Jeden Sonntag um 19:00 Uhr im Restaurant Brückenstern

Stresemannstraße 133
22679 Hamburg

Eintritt: 10 € / 5 €

Diese Veranstaltungsreihe wird gefördert von:

28. May 19.00 Uhr

Wilhelm Busch ́s Lausbuben

Max Boehm (s), Albin Vesterberg (g), Gustav Broman (b), Moritz Hamm (dr)

Wilhelm Buch, seines Zeichens Dichter, Zeichner und Denker, landet seinen nächsten großen Coup. Nun schickt er seine beiden Helden Max und Moritz auf ein neues Abenteuer. Sie ziehen los und treffen während ihrer Reise durch Skandinavien auf den Lausbuben Michel aus Lönneberga, der aus persönlichen Gründen nicht mitkommen kann und deshalb seine zwei älteren Brüder Gustav und Albin losschickt. Zu viert machen sie auf ihrer märchenhaften Reise Stopp im Brückenstern, um das Publikum mit ihren musikalischen Streichen zu necken.

04. Jun 19.00 Uhr

Felix Hauptmann Trio

Felix Hauptmann (p), Alexander Dawo (b), Leif Berger (dr)

Die Band um den Pianisten Felix Hauptmann präsentiert ausschließlich Kompositionen aus eigener Feder. Klangflächen, Melancholie, Atmosphäre, zeichnen die Stücke aus und werden im Zusammenspiel kreiert. Die Notation eröffnet die Kommunikation der Musiker, bevor diese Vorlage bald verlassen wird oder als Fundament dient, um der momentanen Imagination Raum zu verschaffen. Dann haben sie alle Möglichkeiten, ihre Fähigkeiten, mehr noch ihre grenzenlose Kreativität auszubreiten.

Mit dem Felix Hauptmann Trio haben sich drei Menschen gefunden, deren Musik durch die freien Ebenen, die sie schaffen, atmet. Man fuhlt sich eingeladen zu genießen, lauscht zurückgelehnt, sich wundernd, dass Stille klingen kann, und wird im nächsten Moment eingenommen von mitreißender Energie. Die Kompositionen Hauptmanns gehören zum Modernen Jazz. Bereits vor einigen Jahren begann er mit dem Schreiben für Klaviertrio und fand im Laufe seines Studiums an der  usikhochschule Köln und vielen gemeinsamen Projekten und Konzerten in anderen Ensembles die zwei passenden Charaktere für sein Projekt: Alexander Dawo und Leif Berger, zwei ebenfalls aufstrebende Musiker der Kölner Jazzszene.

11. Jun 19.00 Uhr

SIDE BY SIDE – Trio

Roland Cabezas (g), Mikel Allen (b,voc), Robbie Smith (dr, perc, voc)

Roland Cabezas, deutsch-spanischer Gitarrist & Sänger, ist seit 1988 professionell in Deutschland, Europa und Übersee tätig. Er graduierte 1994 an dem renommierten MUSICIANS INSTITUTE (GIT) in Hollywood/ Kalifornien mit „voacational honors“ („cum laude“) und hat in den folgenden Jahren mit vielen namhaften Künstlern gespielt und im Studio gestanden: ORANGE BLUE, KID CREOLE, LAURA PAUSINI, TONI BRAXTON, TRILOK GURTU, JAN GARBAREK, SIMON PHILLIPS (Toto), DEODATO, u.v.a.

Mikel Allen, gebürtiger Kalifornier und erfahrener Bassist und Sänger, kann auf eine weitreichende Karriere als „sideman“ mit vielen Soul- und R&B-Künstlern seiner Heimat zurückblicken und hat sich auch hier in Deutschland über die Jahre als gefragter Studio- und Live-Musiker einen Namen gemacht. Er spielte und stand im Studio mit Grössen wie: GROVER WASHINGTON JR., DEODATO, THE DRIFTERS, DANTE THOMAS, TERRY B. GREEN, ONITA BOONE

Robbie Smith, Vollblutmusiker mit Karibischen Wurzeln wurde schon früh durch seinen Vater (ebenfalls drummer & Sänger) mit Musik in Berührung gebracht und hat sein Handwerk von klein auf an gelernt ... James Brown, Max Roach und Steve Gadd waren seine „Früherziehung“ und so war es klar, dass er diese Eindrücke in seiner langen Karriere nie aus den Augen verlieren würde. Auf Tournee und zahlreichen Studioproduktionen war er als Schlagzeuger, Sänger und Percussionist zu erleben mit Grössen wie ROGER CICERO, ORANGE BLUE, STEFAN GWILDIS, NO ANGELS u.v.a .... und ist auch als „leader“ mit seiner eigenen Band „Robbie Smith & Funky Brass“ zu bewundern.

Das Trio SIDE BY SIDE spielt ein stilistisch breit gefächertes Programm und verleiht vielen Pop-, Soul- und Jazz-Klassikern ein ganz individuelles und „luftiges“ Gewand. Songs von Künstlern wie Stevie Wonder, Sting, Bill Withers, UB 40, Pat Metheny, Bob Marley, Jonathan Butler u.v.a. werden facettenreich mit einer ganz persönlichen und zeitgemäßen Note versehen und bekommen in guter „unplugged“-Tradition ihren eigenen und immer „groovigen“ Charakter. Frei nach der Formel 1+1+1 = 6 bekommen Sie hier drei Musiker zu hören, die nicht nur ihre Instrumente beherrschen, sondern auch mit Ihren markanten Stimmen den Eindruck entstehen lassen, dass da eine „Band“ spielt .......

Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie drei ausgereifte Musiker, die es mit virtuoser Leichtigkeit, seelischer Tiefe und klanglicher Wärme verstehen, den Zuhörer zu fesseln und zu berühren ... SIDE BY SIDE !

18. Jun 19.00 Uhr

LISA WULFF QUARTETT

Lisa Wulff (kb), Adrian Hanack (s), Martin terens (p), Silvan Strauß (dr)
 
Das Lisa Wulff Quartett spielt contemporary Jazz in klassischer Quartett Besetzung. Mit dem Saxophonisten Adrian Hanack, dem Schlagzeuger Silvan Strauß und dem Pianisten Martin Terens hat die Kontrabassistin und Bandleaderin sich ein buntes Quartett aus eigensinnigen Musikern zusammen gestellt, die Ihren Kompositionen die richtigen Farben verleihen. Von Groove und Swing, bis hin zu freien, sphärischen Improvisationen oder klassisch anmutenden Werken ist bei Lisa Wulffs Kompositionen alles möglich.

Zusammen mit dem Schlagzeuger Silvan Strauß, der als Sideman (u.a. Monica Roscher, Maria Joao) und Bandleader (urban academy, Pecco Billo) längst kein unbekannter mehr ist, dem Pianist Martin Terens, der mit seiner langjährigen Erfahrung in der New Yorker Szene einen ganz eigenen Sound mitbringt und dem Saxophonisten Adrian Hanack, der von avantgardistischen Soli, bis hin zu phantasievoll luftige Balladeninterpretationen immer für Überraschungen sorgt, bildet die Bassistin Lisa Wulff, mit ihrem warmen Kontrabassklang, mitreißenden Grooves und lyrischen Soli, eine starke Einheit.

Die gebürtige Hamburgerin, die an der Musikhochschule Bremen und Hamburg bei Detlev Beier und Lucas Lindholm Bass studierte, gewann dieses Jahr mit ihrem Quartett den Jazz Baltica Förderpreis und brachte im Zuge dessen ihr erstes Album „Encounters“ heraus. Neben ihren eigenen Bands und Projekten ist Lisa Wulff am E-Bass, wie auch am Kontrabass regelmäßig bei der NDR Bigband zu hören und tourte dieses Jahr international unter anderem mit Nils Landgren und Wolfgang Haffner.

25. Jun 19.00 Uhr

CHRISTIAN BEKMULIN QUARTETT

Christian Bekmulin (g), Bela Meinberg (p), Christian Müller (b), Jan Philip Meyer (dr)

Wie Generationen von Jazzgitarristen vor ihm ist auch der junge Hamburger Gitarrist Christian Bekmulin fasziniert vom Jazz der 50er und 60er Jahre im Allgemeinen und ganz speziell vom Spiel von Wes Montgomery. Doch  Bekmulin gibt sich nicht mit der Verklärung der Vergangenheit zufrieden. Sein junges Quartett aus dem Kreis der Studenten der Musikhochschule wird eine Brücke schlagen zwischen dem gestern und den Spielweisen von heute. - Eine junge, frische Band !