Jeden Sonntag um 19:00 Uhr im Restaurant Brückenstern

Stresemannstraße 133
22679 Hamburg

Eintritt: 10 € / 5 €

Diese Veranstaltungsreihe wird gefördert von:

04. Sep 19.00 Uhr

Das Hammer Klavier Trio

Boris Netsvetaev (p), Philipp Steen (b), Kai Bussenius (dr) 

Das Hammer Klavier Trio heißt nicht etwa so, weil seine Mitglieder aus Hamm kommen oder eines davon ein Hammerklavier aus dem 18. Jahrhundert bedient. Nein, die heißen so, weil sie ihre Instrumente hammergeil beherrschen und beim Bewältigen auch schwieriger musikalischer Figuren noch so locker aussehen, dass man denken könnte, das alles sei nichts als ein Kinderspiel. Pianist Boris Netsvetaev, Bassist Philipp Steen und Schlagzeuger Kai Bussenius sind Meister ihres Fachs und prägen bereits seit einigen Jahren das Jazzleben in Hamburg. Ihr Fusion-artiger Ansatz bezieht Jazz und Rock ebenso mit ein wie klassische Musik und Folk-Einflüsse aus aller Welt. ( Beginn: c.a. 19:00 Uhr ! )

11. Sep 19.00 Uhr

Frank Delle

Frank Delle
geboren 1966 in Bremerhaven

Durch verschiedene eigene Bandprojekte und die Zusammenarbeit mit Bremer Musikern ergab sich 1986 für Frank Delle ein Stipendium am »Mac Phail Centre for the Arts« in Minneapoli (USA). Ab 1992 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. 
1994 erhielt Frank Delle den Kulturförderpreis seiner Heimatstadt. Frank Delle ist seit 2001 festes Mitglied der NDR-Bigband. Dadurch ergaben sich u.A. musikalische Projekte und Konzerte mit Maria Schneider, Bobby McFerrin, Al Jarreau, Clark Terry, KennyWheeler, Bob Brookmeyer, Randy Brecker, Wayne Shorter, DaveHolland und Dave Douglas.

CD Aufnahmen:

  • Frank Delle Quartett »Wherever You’ve gone«, 1998
  • Frank Delle Quintett »Confined Freedom«, 2001
  • Frank Delle Trio „The Way Things Fall“, 2011
18. Sep 19.00 Uhr

SCHUMANNIZE

Claas Ueberschär (Trompete, Flügelhorn), Anna-Lena Schnabel (Sax, Flöte), Mischa Schumann (Piano, Keyboards), Sven Kerschek (Bass), Heinz Lichius (Schlagzeug)

Mischa Schumann als Pianist und zentraler Ideengeber versammelt in SCHUMANNIZE profilierte Solisten und kreative Köpfe. Treibende Grooves, poetische Zwischentöne und eine dynamisch ausbalancierte Dramaturgie sorgen für ein intensives Musikerlebnis.
Aktuell werden die Alben „Schumannize Vol. 1 – Across Realities“ und „Schumannize Vol. 2 - Follow The Passenger “ präsentiert. Jedoch erweitert sich das Repertoire im Sinne von „Work in Progress“ beständig, so hat das Publikum immer Aussicht auf „Premieren“.
„Auch wenn Komponiertes im Mittelpunkt steht, es muß Platz für Risiko und Spontaneität bleiben“, sagt Mischa Schumann über das Live-Konzept von SCHUMANNIZE.

„Jazz ohne Zuckerguss“ – „Spektakulär eigensinnige Musik“ (Hamburger Abendblatt)

mischa-schumann.de/schumannize
facebook.com/schumannize
soundcloud.com/schumannize

Diskografie:

- Schumannize Vol. 1 – Across Realities (Cattitude Records EFCR-2015, 
- Schumannize Vol. 2 – Follow The Passenger (Cattitude Records EFCR-2016-1)

Die Aufnahmen sind auch Download erhältlich. CD auf Anfrage über mischa-schumann.de

25. Sep 19.00 Uhr

Maciek Sikala (PL)

Maciek Sikala (ts), Buggy Browne (p), Paul Imm (b), Nathan Ott (dr)

Maciej Sikala geboren 1961, Jazz-Musiker, Saxophonist, Komponist und Professor für Saxophon in der Jazz-Musik-Akademie in Danzig und Bydgoszcz.

Er gehört zu den besten in der polnischen Jazz-Szene. Er spielte unter anderem mit diesen Musikern: Tomasz Szukalski, Leszek Mozdzer, Wojciech Karolak und Musiker aus dem Ausland: Lester Bowie, David Liebman, Ronnie Burrage, BillyHarper, Wayne Dockerey, John Betsch,Kenny Wheeler, Eddie Henderson, TimHaggans, David Kikoski. 
Er nahm mehr als 50 Alben in fünf Jahren, von welchen zwei für den 'Fryderyk' nominiert wurden. Seit mehreren Jahren leitet er Klassen auf Jazz Workshops in Pułtusk und Nysa. Er tourte in Ländern wie, Deutschland, Russland, Bulgarien,Tschechien, Slowakei, Slowenien, Weißrussland, Litauen, Frankreich, Italien, Schweden, Moldawien, Rumänien, Kanada, Israel, Österreich, Ukraine, Belgien, Indien und England. In der Umfrage, 'Jazz Top' des Jazz Forum Magazin belegt er derzeit (und in 1995-2005, 2010, 2012-2014) den ersten Platz in der Kategorie 'Tenor Saxophon'.